2. Swiss eSalon

Dr. Patrick Plötz (Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung)

BATTERIEN UND REICHWEITE

Am 31.08.2014 fand der zweite eSalon in Bern statt. Die Veranstaltung stiess auf grosses Interesse. Mit über 50 Teilnehmer war der Anlass erneut ausgebucht. Die grosse Resonanz auf unsere Einladung zeigte, dass mit „Batterien und Reichweite“ wohl die wichtigste Markteintrittshürde der Elektromobilität thematisiert wurde. Ebenso konnte mit Dr. Patrick Plötz vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ein ausgewiesener Fachmann für Energieeffizienz und Elektromobilität als Tagesexperte gewonnen werden. 


Nach der Einführung ins Thema durch K. Romang erläuterte Dr. Plötz die wissenschaftliche Betrachtung des Reichweitenbedürfnisses der Fahrzeugnutzer. Folgende Aussagen wurden gemacht: 

  • Die Reichweitenangst gilt noch vor dem Anschaffungspreis und der Ladedauer als grösstes Hemmnis der Marktentwicklung der Elektromobilität. Die gewünschte nutzbare Reichweite (psychologische Sicherheitsbereich) liegt im Bereich um 200 Kilometer und bis zu 400 Kilometer für Mittelklasse-Pkws. Heutige Elektroautos (exkl. Ober- und Luxusklasse) verfügen über eine Reichweite von weniger als 200 Kilometer.
  • Die beschleunigte Marktdurchdringung dürfte deshalb zum einen über tiefere Batteriekosten (und somit mehr Batterien und Reichweite bei gleichem Verkaufspreis) oder eine höhere Energiedichte (mehr Reichweite bei gleichbleibender Grösse und Gewicht der Batterien) führen.
  • Die Entwicklung der Batteriekosten (in kWh) ist degressiver als erwartet und dürfte dazu führen, dass auch mit der heutigen Batterietechnologie (Lithium-Ionen) die Wettbewerbsfähigkeit des Elektroautos bis 2020/2025 stark gesteigert werden kann.
  • Es ist davon auszugehen, dass die heute im Angebot stehenden Fahrzeuge mit Reichweiten unter 200 Kilometer günstiger und für den Autohandel attraktiver werden, da sich die Marge pro Autoverkauf steigern wird. Wahlweise werden die selbigen Modelle zukünftig mit grösseren Batterien und einem höheren Verkaufspreis angeboten, welche dann aber eine Reichweiten von über 200 Kilometer erreichen.
  • Gleichzeitig wird die Entwicklung neuer Batterietechnologien vorangetrieben. Die Post-Lithium-Ionen-Technologien dürften ab 2025 Marktreife erreichen (zuerst Lithium-Schwefel, dann Lithium-Luft) und werden die Energiedichte um Faktor vier bis sechs im Vergleich zu heute verbauten Batterien erreichen. Ab 2025 ist deshalb mit deutlich höheren Reichweiten für Elektroautos zu rechnen.
  • Aufgrund dieser relativ langen time-to-market-Phase der zukünftigen Batterietechnologien dürften Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge weiterhin eine interessante Alternative zu rein elektrisch angetriebenen Autos bleiben.