8. Schweizer Kongress Elektromobilität 2018

Am 24. Januar 2018 traf sich die Schweizer Elektromobilitätsbranche anlässlich des 8. Schweizer Kongress Elektromobilität in Bern und diskutierte über die Fortschritte auf dem Elektromobilitätsmarkt. Anlässlich der Veranstaltung wurde der Kanton Basel-Stadt mit dem „Goldenen Stecker“ ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich an einen Kanton, eine Stadt oder Gemeinde vergeben, welche sich vorbildlich für die Entwicklung der Elektromobilität einsetzt.

Zum "Goldenen Stecker"

Zum Auftakt widmete sich der Kongress der Ökobilanzierung von Fahrzeugen. Dazu nahm Marcel Gauch, Nachhaltigkeitsforscher der EMPA, Stellung. Zu den politischen Rahmenbedingungen der Elektromobilität debattierten die Nationalräte Jürg Grossen (Präsident GLP und Swiss eMobility), Stefan Müller-Altermatt (CVP), Eric Nussbaumer (SP), auto-schweiz-Direktor François Launaz und der stv. Direktor des Bundesamtes für Energie, Pascal Previdoli. In einer weiteren Diskussionsrunde wurde über die strategische Ausrichtung von wichtigen Elektromobilitätsakteuren wie beispielsweise der ABB, Alpiq E-Mobility oder des TCS gesprochen. Auch in diesem Jahr wurden zudem StartUps im Programm berücksichtigt. Es waren dies: Spark Horizon, eCarUp und die MOVE Mobility AG.
Gastland des diesjährigen Kongresses war Holland. Die niederländische Delegation war vertreten durch Unternehmen, die Städte Den Haag und Rotterdam, die staatenübergreifende Organisation Emodz B.V. und die Niederländische Botschafterin in der Schweiz Anne Luwema. Das Programm wurde abgerundet mit Keynotes aus Österreich und Deutschland.

Zu den Präsentationen

Zu den Fotos

8. Kongress Elektromobilität | 24. Januar 2018
 
 
 
 

Organisator

Mobilitätsakademie
 
 

unterstützt von

EnergieSchweiz
 
 

Gastland

Holland
the netherlands slogan
 
 

veranstaltungspartner

Swiss eMobility
 
 
TCS