23.01.2020

Kommentar: Preise und Preisgestaltung an öffentlichen Ladestationen

Preise und deren Angabe an Ladestationen stehen mit dem Vormarsch der Elektromobilität vermehrt im Fokus von Medien und Öffentlichkeit.

Wichtig zu wissen

Das Ladenetz wächst weiter in hohem Tempo. Die Zahl der Anbieter nimmt zu, damit einhergehend steigt die Vielfältigkeit der Abrechnungsmodelle. Dies entspricht der Logik eines rasch wachsenden Marktes. Dabei wichtig zu wissen:

  • Der grosse Kostentreiber einer Ladetransaktion ist nicht der Strom, sondern die Bereitstellung und der Betrieb der Ladeinfrastrukturen.
  • Die Betriebskosten können je nach Standort und Ladegeschwindigkeit stark variieren.
  • Deshalb ist der Preisvergleich nur über die bezogene Strommenge (kWh) unzureichend. Hohe Ladeleistungen, sprich schnellladen, ist mit exponentiell höheren Kosten verbunden.
  • Ladedienstleistungen werden von privaten Akteuren erbracht. Diese bewegen sich in einem freien Markt.
  • Über 80% der Ladungen finden nicht im öffentlichen Bereich statt. Somit ist und bleibt elektrische Mobilität deutlich günstiger als fossile.

Das Schweizer Ladenetz

Wir verfügen über eines der dichtesten Ladenetze weltweit. Für die Elektrifizierung unserer Mobilität ist eine lückenlose Abdeckung unumgänglich. Auch ohne staatliche Finanzierung wurde in der Schweiz in den letzten Jahren ein beachtliches Ladenetz aufgebaut, welches täglich weiter wächst.

In der Chronologie der Bedürfnisse folgen nach dem flächendeckenden Aufbau des Ladenetzes die Interoperabilität der verschiedenen Ladestationen sowie eine intuitive, transparente und vergleichbare Handhabung der Abrechnungen. Bei den beiden letztgenannten Punkten besteht Handlungsbedarf.

Voraussetzungen für die weitere Entwicklung des öffentlichen Ladenetzes

Ohne bestmögliche Rahmenbedingungen für Ladestationsbetreiber entsteht kein lückenloses und gut funktionierendes Ladenetz. Dazu gehören vergleichbare und nicht überteuerte Netzanschlusskosten für die Ladestationen, harmonisierte Bewilligungsverfahren, unabhängige Preisgestaltung sowie die Gewährleistung, dass ihr Angebot weiterhin als Dienstleistung und nicht als Verkauf der Ware Strom deklariert werden kann.

Auf öffentlichem Boden muss sichergestellt werden, dass Elektroautofahrer unabhängig der Marke ihres Fahrzeuges uneingeschränkt Laden können. Vor allem entlang der Nationalstrassen. Bereits 2012 hat sich Swiss eMobility für ein nicht diskriminierendes und frei zugängliches Schnellladenetz ausgesprochen. Dieser Anspruch besteht auch heute noch. Die Verunsicherung an einer Ladestation nicht, nur mit geringerer Ladeleistung oder mit einem signifikanten Aufpreis laden zu können, schadet der Entwicklung der Elektromobilität. Es gilt aus diesen Empfehlungen nun klare Voraussetzungen zu schaffen.

Die Geschäftsführung Swiss eMobility


Logo

Wir machen Elektromobilität möglich.

 

Swiss eMobility
c/o Mobilitätsakademie des TCS
Maulbeerstrasse 10
3001 Bern
Tel +41 (0)58 827 34 16
nfswss-mbltych

 
 
Swiss e-Mobility

Wir machen Elektromobilität möglich.

 
 

Swiss eMobility
c/o Mobilitätsakademie des TCS
Maulbeerstrasse 10
3001 Bern
Tel +41 (0)58 827 34 16
nfswss-mbltych

 

© 2018 Swiss eMobility c/o Mobilitätsakademie         Impressum

© 2018 Swiss eMobility c/o Mobilitätsakademie

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
AutosucheStatistikMerkblätterLadestationenFakten Elektromobilität